Un-Verfügbarkeit

Biografische Erkundungen

Das Leben ist ein Geschenk. Es ist unverfügbar. Ein Geschenk, das gestaltet, gefeiert und betrauert werden will – in aller Einzigartigkeit eingebunden in die familiäre und kollektive Geschichte.
Die Grundspannung von Unverfügbarkeit und Lebensgestaltung war und ist durch die Pandemie besonders spürbar. Diese existenzielle Erschütterung ist zu einer ambivalenten gemeinsamen Erfahrung geworden: Persönliches Leid, Angst, heilsame Unterbrechung, Neuausrichtung.
Die Unverfügbarkeit des Lebens ist herausfordernd und entlastend: Ich bin nicht für alles verantwortlich, auch nicht für mein Glück. Ich lebe davon, dass sich etwas einfach so fügt: der Zufall, der auf meiner Seite steht. „Lebendigkeit entsteht nur aus der Akzeptanz des Unverfügbaren.“ So der Soziologe Hartmut Rosa.
Dass Wesentliches auf uns zukommt, betont auch die Theologie. Sie geht dem Geheimnis nach, dass der Unverfügbare uns entgegenkommt – nicht zuletzt erfahrbar in menschlichen Beziehungen.
Das Seminar bietet Räume, das Thema Un-Verfügbarkeit behutsam zu erkunden: biografisch-kommunikativ, methodisch-kreativ, mit Impulsen aus Soziologie und Theologie.
Eingeladen sind Menschen, die hauptberuflich und ehrenamtlich biografieorientiert arbeiten und sich das Thema in Resonanz mit Anderen erschließen möchten – in aller Unverfügbarkeit.

Termin Fr, 8.10. 09.30-16.30 Uhr
Veranstaltungsnummer129
LeitungProf. Dr. Thomas Popp u. Cornelia Stettner
KostenVolle Kosten: 60 Euro
Ermäßigt: *50 Euro * ermäßigt siehe AGB des forum erwachsenenbildung
Ort eckstein - Großer Saal E.01
Burgstr. 1-3
90403 Nürnberg
VeranstaltungsartThemenseminar
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bis24.09.2021
KontaktTelefon: 0911/214-2131
E-Mail: bildungswerk.nuernberg@elkb.de

Öffungszeiten Büro:
Montag bis Freitag: 8:30 bis 12:30 Uhr